Checkmk
to checkmk.com

In diesem Artikel wird noch nicht die grafische Benutzeroberfläche der Checkmk Version 2.0.0 gezeigt und beschrieben. Wir werden diesen Artikel so schnell wie möglich aktualisieren.

1. Funktion

Die Incident-Managment-Plattform PagerDuty kann aus unterschiedlichsten Quellen Meldungen empfangen und diese weiterverarbeiten, also zum Beispiel filtern, als Alarmierungen versenden oder Eskalationen in Gang setzen. Aus Checkmk lassen sich Benachrichtigungen ganz einfach über einen Schlüssel an die Plattform leiten.

2. Konfiguration PagerDuty

PagerDuty bietet Integrationen für viele populäre Werkzeuge, darunter auch Checkmk. Dazu benötigen Sie lediglich einen Integration Key, den Sie unter PagerDuty wie folgt anlegen:

  1. Erstellen Sie einen neuen Service oder öffnen Sie einen vorhandenen.

  2. Im entsprechenden Service erstellen Sie über den Reiter Integrations eine neue Integration.

  3. Vergeben Sie einen beliebigen Namen und wählen Sie als Integration Type den Punkt Check_MK.

  4. Kopieren Sie den erzeugten Integration Key.

3. Konfiguration Checkmk

In Checkmk beschränkt sich die Einbindung auf die Angabe des Integrationsschlüssels:

  1. Wählen Sie als Notification Method den Punkt PagerDuty.

  2. Tragen Sie unter Integration Key den kopierten Schlüssel ein.

notifications pagerduty

Die Filterung der erzeugten Benachrichtigungen können Sie wahlweise in Checkmk oder erst in PagerDuty über die Event Rules umsetzen. Optional können Sie die PagerDuty-Anbindung auch auf ein eigenes Checkmk-Nutzerkonto aufschalten. Erstellen Sie dazu einfach einen Standard-Nutzer mit deaktiviertem Login und anschließend eine persönliche Alarmierungsregel.

Sie können die Anbindung über die Kommandos testen. Nutzen Sie dafür das Kommando Fake check results und setzen Sie einen von der Regel erfassten Host darüber auf DOWN.

Auf dieser Seite